handmade

kinderzimmer_impressionen_20150915

Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, gibt es bei Familie „Snugglik“ Nachwuchs.
Und weil so ein kleines Wunder in den ersten Monaten ganz besonders viel Aufmerksamkeit benötigt und wir auch ganz bestimmt zu nichts anderem mehr kommen werden, als zum Wickeln, Füttern, Schlafen und Spazieren gehen, ist der heutige Beitrag ein kurzer Abschied aus der Blogger-Welt.

Aber bevor ich mich für eine Weile verabschiede, möchte ich euch noch ein paar Inspirationen und Impressionen aus dem Kinderzimmer zeigen.

Das meiste, dass ihr auf den Fotos seht, habe ich natürlich selbst gemacht. Ich habe versucht mit ganz viel Liebe und ein paar Deko-Accessoires eine kleine und gemütliche Kinderzimmer-Oase zu zaubern. Ich hoffe, es gefällt euch genauso gut wie mir!

Farblich habe ich das Kinderzimmer – wie soll es auch anders sein – in meinen geliebten Pastellfarben gestaltet. Als Wandfarbe habe ich einen Flieder-Grauton gewählt – die Farbe ist besonders zart und sorgt für ein helles Wohnfeeling.

Das Holzregal an der Wand über dem kleinen Bett habe ich aus einer Holzplatte (weiß lasiert) und zwei Regalhalterungen gebaut und an der Wand montiert. Kerzen und kleine Deko-Objekte setzen das Regal in Szene.
Das Kinderbettchen ist ein „Erbstück“ von meiner Schwester. Wie es der Zufall so wollte, musste ich hier nicht einmal das Bettgestell streichen, da die Farbe perfekt zu der ausgewählten Wandfarbe passt.

kinderzimmer_impressionen_02_20150915

Die niedliche Girlande aus Herzen und Vögelchen habe ich selbst genäht. Auch hier habe ich Stoff gewählt, der farblich perfekt zur Wand und dem Bettchen passt – in Pastell!
Im passenden Design dazu habe ich ein Kuschelkissen genäht – das Muster des Kissenbezugs spiegelt sich in der Girlande wieder und sieht nicht nur dekorativ aus, sondern ist zum Schlummern und Schlafen besonders gemütlich.
Wer genau hingesehen hat, wird Igel und Vogel als Kissen erkannt haben, die ich in einer meiner letzten Do It Yourself-Tipps aus Geschirrhandtüchern selbst genäht habe.

Wie ihr seht, wir sind bereit für unseren kleinen Neuankömmling und freuen uns riesig! :)

Ich wünsche euch eine tolle Zeit und freue mich, euch bald wieder auf meinem Blog treffen zu dürfen.

Bis dahin alles Liebe,

Eure Stefanie

 

{ 1 comment }

So langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu – aber in Berlin soll es am Wochenende noch einmal richtig sommerlich werden. Also genau die passende Gelegenheit, um noch einmal ausgiebig die Zeit am, auf oder im Wasser zu verbringen. Damit das passende Accessoire nicht fehlt, habe ich mir für euch eine kleine Do It Yourself-Idee überlegt.

In dieser Strandtasche könnt ihr Handtücher, BadekleidungAccessoires und Co. ganz leicht unterbringen und habt auch noch einen echten Blickfang im Schlepptau. Die Strandtasche könnt ihr ganz leicht nachbasteln und natürlich beliebig dekorieren/verzieren – ganz nach eurem eigenen Geschmack.

Strandtasche_Shopper_DIY_20150827_02Ich habe es mir in diesem Fall auch relativ einfach gemacht, denn die Tasche selbst habe ich gekauft und dann nur noch entsprechend verziert/dekoriert.
Wer sich jetzt fragt, wo es denn diese schöne Tasche gibt, dem sei gesagt, dass es in Berlin auf dem Samstags-Markt am Maybachufer hin und wieder ganz schöne und praktische Accessoires gibt – hier habe ich die Tasche für ein relativ kleines Taschengeld gekauft und dachte mir, dass die Tasche aber noch etwas „aufgepimpt“ werden muss, bevor diese an den See/Strand ausgeführt werden kann. :)

Und damit ihr auch gleich mit dem Do It Yourself-Tipp beginnen könnt, hier die Einkaufsliste:

– Tasche aus Leinen oder grobem Canvas-Stoff
– Pailetten in deiner Lieblingsfarbe
– Nadel & Faden
– Schere
– Peace-Zeichen Vorlage

Und jetzt zu meiner Bastel-Anleitung:
Als erstes habe ich mir als Grafik ein Peacezeichen auf Papier gedruckt (in etwa DIN A4-Größe).
Danach schneidet ihr das Peace-Zeichen aus und legt es auf eure Tasche. Nun die Vorlage mit Nadeln auf der Tasche feststecken und mit einem Bleistift oder Stoffmalstift die Ränder nachzeichnen. Die Schablone abnehmen und an der Bleistift-Zeichnung von Hand die Pailetten auf die Tasche nähen.

Das Aufnähen der Pailetten dauert am längsten und erfordert bei dem groben Canvas-Stoff der Strandtasche auch etwas Geduld. Aber ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt! :)

Als kleinen Hingucker habe ich an einen Henkel der Tasche noch ein passendes Stoffband zu einer Schleife gebunden – die Tasche ist fertig und es kann an den See/Strand gehen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und genießt das Sommerwetter, das sicherlich nicht mehr allzu lange andauern wird.

Alles Liebe,
Eure Stefanie

{ 0 comments }

Banner-Snugglik-Ankuendigung_Shop_auf_Blog

Der eine oder andere von euch wird die „neue“ Nachricht vielleicht schon bei facebook erhalten haben. Seit etwa einer Woche könnt ihr einige meiner kreativen Ideen auch im DaWanda-Shop bewundern und kaufen.

Schon sehr lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, einen eigenen DaWanda-Shop zu eröffnen.
Endlich – jetzt während meines Mutterschutzes – habe ich die Zeit und die Muße gefunden mich dahinter zu klemmen und den Shop soweit auf die Beine zu stellen, dass ihr schon 27 einzigartige Produkte in meinem Shop finden könnt.

Langfristig werden dort natürlich mehr und mehr Produkte von Snugglik zu finden sein – insofern würde ich mich freuen, wenn ihr hin und wieder nicht nur auf meinem Blog vorbei schaut, sondern auch in meinem Shop. :)

Was die Produkte in meinem Shop betrifft, ist das Motto: Alles was schnuckelig, individuell und schön ist, sollt ihr hier finden.
Ob kleine Geschenkideen, Accessoires, selbst hergestellte Kosmetik oder Dekorationen – all´ meine Produkte sollen dich, deine Familie und deine Freunde glücklich machen!

Lasst euch doch gleich einmal von meiner kleinen Kollektion inspirieren – derzeit findet ihr in meinem Shop, Kinderhausschuhe, Schlafbrillen, Lavendelherzen und kleine Traubenkernkissen.

Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen. :)

Alles Liebe,

Eure Stefanie

 

{ 0 comments }

Stoffarmband_04082015_01

Heute ist bei mir Do It Yourself-Time!
Und damit ihr bei der Hitze nicht allzu sehr ins Schwitzen kommt – habe ich mir eine Bastel-Idee überlegt, die ganz leicht ist und schnell geht. Aus alten Stoffresten und Knöpfen werde ich euch zeigen, wie man ein schönes Armband als Sommeraccessoire zaubert.

Hier eine kleine Liste an Bastel-Material:
– Stoffreste (Baumwoll- und Jerseystoff) in den Farben eurer Wahl (ca. 20 cm lang x 2 cm breit)
– Knöpfe
– Nadel & Faden
– Schere

Und dann kann es auch schon losgehen. Ich habe drei Stoffstreifen (2x Baumwollstoff, 1x Jerseystoff) im Format ca. 20 x 2 cm zugeschnitten. Hängt aber ganz davon ab, wie breit euer Handgelenk ist und wie straff das Armband anliegen soll. Also vorher am besten ausmessen und etwa 2-3 cm dazu geben für das Verknoten der Enden. Gut ist es, wenn ihr einen Stoffstreifen aus Jersey verwendet, da Jerseystoff etwas elastisch ist und ihr das Armband dann ganz leicht über euer Handgelenk streifen könnt.

Stoffarmband_04082015_02Die drei Stoffstreifen oben mit einer Sicherheitsnadel zusammen stecken, sodass die Stoffstreifen zu einem Zopf geflochten werden können. Danach habe ich die Enden des „Stoffzopfs“ jeweils verknotet. An ein Ende näht ihr einen kleinen Knopf an und schiebt diesen durch eine Öffnung des Zopfs, sodass ein Band entsteht. Mit Hilfe des Knopfs könnt ihr das Armband so auch ganz leicht öffnen und schließen.

Jetzt einfach ein paar Knöpfe in den Farben eurer Wahl aufnähen und schon ist das Do It Yourself-Armband ausgehfein für den Strand! :)

Stoffarmband_04082015_03

Viel Spaß damit!

Eure Stefanie

{ 2 comments }

Valentinstag_Herz_012015_01

Der erste Monat diesen Jahres ist schon bald vorüber und der Alltag hat auch mich wieder fest in seinen Händen. Leider schaffe ich es derzeit einfach nicht regelmäßig Beiträge für euch zu erstellen – ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel!

Aber ich bin nicht ganz untätig, denn u. a. bin ich gerade dabei ein neues Logo für meinen Blog zu basteln – und ich habe heute eine kleine Do It Yourself-Idee zum Valentinstag für euch mitgebracht. Sicherlich ist bis zum Valentinstag noch ein wenig Zeit, aber ich dachte mir, je früher ich euch meine Idee präsentiere, desto eher habt ihr Gelegenheit meinen Bastel-Tipp nach zu basteln.

Meine Geschenkidee zum Valentinstag ist ein selbst genähtes Lavendelherz – eine wunderschöne und kleine Aufmerksamkeit für die Freundin, die Schwester oder die Mama oder aber auch für euren Liebsten – denn das Lavendelherz eignet sich nicht nur besonders gut, um dieses in den Kleiderschrank zu legen, um damit die Motten fern zu halten, sondern auch, im Bett macht sich dieser Lavendelduft zum Einschlafen besonders schön.

Für meinen Do It Yourself-Tipp braucht ihr folgende Materialien und in etwa eine halbe Stunde Zeit:

– Stoff in der Farbe deiner Wahl (ca. 30 x 30 cm)
– Nadel & Faden
– Nähmaschine
– getrocknete Lavendelblüten
– eine Borte als Zierde für das Herz
– Trichter zum Befüllen des Herzens

Wenn ihr alle Materialien zusammen hast, könnt ihr auch schon beginnen und so geht´s:

Schneidet zwei herzförmige Stoffstücke ca. 30 x 30 cm zu. Je nachdem wie groß das Herz werden soll, könnt ihr entsprechend die Größe variieren. Dann legt ihr die beiden ausgeschnittenen Stoffteile rechts auf rechts aufeinander. Damit die Stoffstücke beim Zusammennähen nicht verrutschen am Besten vor dem Nähen mit Stecknadeln feststecken. Nun näht ihr die beiden Stoffstücke zusammen – dabei beachtet, dass ihr eine Öffnung von ca. 2 cm lasst, durch die Ihr die Stoffteile später auf rechts drehen sowie das Herz mit Lavendel füllen könnt. Nachdem ihr die Stoffteile nun zusammen genäht habt, dreht ihr diese durch die Öffnung auf die rechte Seite um. Jetzt könnt ihr das Herz mit Hilfe eines Trichters mit dem getrockneten Lavendel befüllen. Je nachdem, wie prall das Herz gefüllt sein soll, entsprechend mit Lavendel befüllen.
Danach die Öffnung von Hand sauber zu nähen und fertig ist das Lavendelherz.

Valentinstag_Herz_012015_02

Tipp: Wenn ihr auf dem Herz eine Borte oder Spitze als Dekoration  aufnähen wollt, dann müsst ihr dies machen, bevor ihr die beiden Stoffteile zusammen näht. Dazu einfach die Borte auf die rechte Seite eines Stoffstückes mit Stecknadeln feststecken und an den Kanten entlang nähen. Danach geht ihr vor wie oben beschrieben.

Nun ist eure kleine Geschenkidee fertig – wenn ihr möchtet, könnt ihr das Herz in durchsichtiges Zellophanpapier wickeln und z. B. eine kleine handschriftlich geschriebene Karte dazu legen. Der Beschenkte wird sich über diese kleine Aufmerksamkeit zum Valentinstag ganz bestimmt freuen.

Ich wünsche euch viel Freude beim Basteln und Dekorieren.

Eure Stefanie

{ 2 comments }

Baeumchen_glaeser_112014

Die Zeit rast und damit ist auch schon wieder mein Gewinnspiel zu Ende – ich danke euch für eure Teilnahme und die wunderschönen Kommentare!

Gratulieren darf ich Katja, die sich jetzt auf ein Adventsmarken-Set zum Basteln freuen darf! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Adventskalender basteln.

Und nun zu meinem heutigen Do It Yourself-Tipp. Die Zeit vergeht und so langsam ist das Weihnachtsfest in Sicht. Ich persönlich mag es zwar noch gar nicht so richtig glauben, denn das Jahr verging soo schnell und das Wetter ist noch nicht so richtig weihnachtlich – aber damit ich nicht zu spät bin, wird es langsam Zeit, sich an die diesjährige Weihnachtsdekoration zu machen.

Baeumchen_glaeser_02_112014

Heute möchte ich dir mein Tannenwäldchen im Glas vorstellen. Für meinen Deko-Tipp benötigst du:

– Gläser mit Schraubverschluss (z. B. Einmachgläser)
– Tannenbäumchen (ich habe sie von Depot gekauft)
– Kleber
– kleine Weihnachtskugeln
– Schleifenband

Und dann geht es auch schon los und zwar klebst du das Bäumchen auf die Innenseite des Deckels. Dann einfach ein paar kleine Weihnachtskugeln mit in den Deckel legen evtl. auch etwas mit Kleber fixieren und dann den Deckel mit dem Baum auf das Glas stürzen und gut fest schrauben. Außen ein Schleifenband um das Glas wickeln und schon ist das Tannenwäldchen fertig.

Für den Do It Yourself-Tipp kannst du natürlich unterschiedlich große Gläser und Bäumchen verwenden. Die Bäumchen-Gläser sind mit wenig Aufwand und kleinen Mitteln gebastelt und du kannst so z. B. dein Fensterbrett wunderschön weihnachtlich dekorieren.
Ganz bestimmt wird sich aber auch deine Freundin, deine Mama oder deine Oma darüber freuen, wenn du ihr als kleine Aufmerksamkeit zur Adventszeit so ein Bäumchen-Glas schenkst.

Baeumchen_glaeser_03_112014

Ich wünsche dir einen wundervollen Abend und bis bald,

Eure Stefanie

{ 2 comments }

adventskalender_corpus_delicti_112014

Bis zum 1. Dezember ist zwar noch etwas Zeit, aber ich habe mir trotzdem schon einmal Gedanken zum diesjährigen Adventskalender gemacht.
Vorab aber erst einmal ein großes Dankeschön an Dörte von corpus delicti, die mir die wunderschönen Adventsmarken zur Verfügung gestellt hat und mir dadurch diesen Do It Yourself-Tipp ermöglicht hat.

adventskalender_corpus_delicti__02_112014

Die Wertmarken kamen, nachdem mir Dörte zugesagt hat, dass ich die Adventsmarken von ihr bekomme, prompt bei mir an und so habe ich mir dann meine Gedanken gemacht, wie ich die Wertmarken für einen selbst gebastelten Adventskalender verwenden könnte.
Ich habe mich entschieden, dass ich mit möglichst wenig Materialien auskommen möchte und somit ist die Einkaufsliste an Materialien für meinen Do It Yourself-Tipp auch relativ überschaubar:

Adventsmarken-Set (von Corpus delicti)
Metall-Kleiderbügel
24 Baumwollbeutelchen
Kleber
Schere
Bänder
ein paar Tannenzapfen
Draht

adventskalender_corpus_delicti__03_112014

Wenn du diese Materialien zusammen hast, dann kann es auch schon losgehen. Als erstes habe ich jedes einzelne Beutelchen mit einer Wertmarke beklebt. Nachdem der Kleber etwas getrockent ist, habe ich alle Baumwollbeutelchen gebügelt (sonst sehen die so zerknautscht aus). Beim Bügeln bitte unbedingt darauf achten, dass du zwischen Bügeleisen und Beutelchen ein Geschirrhandtuch legst – sonst verbrennen die aufgeklebten Wertmarken!

Nun habe ich alle 24 Baumwollbeutel mit einem Band am Kleiderbügel aufgehangen. Dabei habe ich darauf geachtet, dass das Band jedes Beutelchens unterschiedlich lang ist. So hängen die Beutel in verschiedenen Längen am Kleiderbügel.
Nachdem ich alle 24 Advents-Beutel an den Kleiderbügel aufgehangen habe, habe ich mich an die Dekoration des Adventskalenders  gemacht. Das eine oder andere Beutelchen habe ich mit einem kleinen Holzpilz beklebt, auch einen kleinen Pilz-Clip aus Glas habe ich am Adventskalender dekoriert. Zusätzlich habe ich Tannenzapfen mit Draht befestigt und zwischen die Beutel des Advenskalenders dekoriert. An den Kleiderbügel habe ich eine rote Schleife gebunden – und schon war der Adventskalender fertig!

adventskalender_corpus_delicti__04_112014

adventskalender_corpus_delicti__05_112014Jetzt muss der Kalender nur noch befüllt werden und der 1. Dezember kann kommen! Ach, ich freue mich schon auf die Weihnachts-/Adventszeit – dieser Zauber ist immer etwas ganz besonderes, finde ich!

Und damit du dir auch noch einen Adventskalender basteln kannst, verlose ich ein Adventsmarken-Set von corpus delicti. Dazu einfach folgende Frage beantworten und mit etwas Glück gewinnen*:

Was ist das schönste für dich in der Adventszeit?

*Ausgelost wird am 19.11.2014. Bitte gib´unbedingt ein Kommentar zu der o. g. Frage mit deinem Namen und deiner Mail-Adresse an, damit ich dich kontaktieren kann, wenn du gewonnen hast.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Adventskalender-Basteln und schon einmal eine schöne Weihnachtszeit!

Eure Stefanie

{ 4 comments }

Tierkissen_Do_It_Yourself_102014Es wird wieder einmal Zeit für eine Do It Yourself-Idee!

Ich weiß nicht, wie das Wetter bei euch ist, aber bei uns in Berlin hat der Goldende Herbst begonnen – wunderschönes Sonnenscheinwetter und angenehme Temperaturen machen so richtig Lust auf den Herbst und damit der nun auch bei mir Zuhause einziehen kann, habe ich mir einen Do It Yourself Tipp überlegt.

Aber erst einmal ein großes Dankeschön an JUNIQE, die mir zwei wunderschöne Geschirrhandtücher zur Verfügung gestellt haben.
Ganz kurz zu JUNIQE: Ist ein Webshop, auf dem ihr ganz tolle Kunst- und Fashion-Artikel entdecken könnt. Wenn ihr also auf der Suche nach super tollen Postern, Wandbildern oder anderen Dekorationen seid, dann werdet ihr hier ganz bestimmt fündig.
Ich habe mich im Online-Shop umgeschaut und ein wunderschönes Geschirrhandtuch-Set entdeckt – Igel und Vögelchen in einem ausgefallenen Design. Aus dem Forest-Friends Set habe ich dann zwei niedliche Kissen genäht. Wie das geht, erfahrt ihr jetzt.

Für den Do It Yourself Tipp braucht ihr folgende Materialien:
– Geschirrhandtücher mit Motiv- Nähmaschine und Nähgarn
– Füllwatte aus dem Bastelladen
– Stoff für die Rückseite des Kissens in der Farbe deiner Wahl (ich habe einen Karostoff in der Farbe beige gewählt)

Und dann kann es auch schon losgehen:
Als erstes habe ich eines der Geschirrhandtücher genommen und dieses auf meinen beigefarbenen Karostoff gelegt. Mit Stecknadeln festgesteckt und dann an der Außenkante des Igelmotivs (1 cm Schnittzugabe berücksichtigen!) entlang geschnitten. Danach legt ihr die beiden Stoffe rechts auf rechts aufeinander (also die unschönen Seiten liegen jetzt außen) und steckt diese wieder mit Stecknadeln an der Außenkante ab. Nun die Kanten einfach mit der Nähmaschine zusammen nähen (dabei eine Öffnung von ca. 10-15 cm berücksichtingen). Jetzt dreht ihr die Stoffe auf rechts um, sodass das schöne Motiv nach außen kommt. Ihr habt nun die Öffnung, in die ihr die Füllwatte füllt und das Kissen sozusagen Form annimmt. Nachdem das Kissen schön prall mit der Füllwatte gefüllt ist, näht ihr die Öffnung mit der Nähmaschine oder von Hand sauber zu. Fertig ist das Kissen und damit die Do It Yourself-Idee!

Die Kissen sind nicht nur im Kinderzimmer eine wirklich niedliche Deko-Idee, auch auf dem Sofa im Wohnzimmer, machen sich die Kissen als Herbstdekoration ganz wunderbar. Wer also noch eine Geschenkidee zu Weihnachten sucht, der kann solche Kissen zum Beispiel auch mit wunderschönen Weihnachtsmotiven nähen.

Tierkissen_Do_It_Yourself_102014_02Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und hoffe, die Idee gefällt euch!

Natürlich könnt ihr solche Kissen mit beliebigen Motiven gestalten und ganz nach euren Vorstellungen und Ideen anpassen. 😉

Eure Stefanie

{ 1 comment }

Fleischkuechle_102014Heute habe ich mir etwas ganz besonders leckeres für euch ausgedacht. Und zwar möchte ich euch meine selbst kreiierten Feigen-Fleischküchle mit Ziegenfrischkäse präsentieren.

Wie ich darauf gekommen bin, weiß ich eigentlich nicht mehr so genau, ich weiß nur so viel, dass ich für meine Mädels am letzten Samstag eine Swap-Party organisiert habe – nicht nur Klamotten wurden kräftig getauscht, sondern auch den einen oder anderen Snack habe ich zubereitet. Endlich hatte ich wieder einmal Zeit meine Kochideen und Rezepte auszuprobieren und so wurden aus 250 g Hackfleisch in etwa 12 kleine Fleischküchle.

Damit ihr dieses leckere Rezept nachkochen könnt, habe ich euch hier eine kleine Einkaufsliste zusammengestellt:

– 250 g Hackfleisch
– 2-3 große Esslöffel Semmelbrösel
– 1 Ei
– 2 essreife Feigen
– 1 Packung Ziegenfrischkäse oder frisch von der Käsetheke
– Pfeffer und Salz
– 1 Prise Muskat
– 1 Teelöffel Honig
– Öl/Fett zum Anbraten

Und so habe ich es gemacht:
Als erstes werden Hackfleisch, Ei, Semmelbrösel sowie 2 Esslöffel Ziegenfrischkäse zu einer Masse vermengt. Nebenbei eine der Feigen schälen und in kleine Würfel schneiden und ebenfalls zur Masse dazu geben. Gut vermengen mit Pfeffer, etwas Salz und Muskatnuss würzen.
Damit der süßliche Geschmack der Feige auch gut zum Ausdruck kommt, habe ich noch einen Teelöffel Honig zu der Masse dazu gegeben.

Nun wird noch die andere Feige geschält und in ganz feine Scheiben geschnitten. Danach die Masse zu kleinen Fleischküchle formen. Nebenbei kann das Fett/Öl in der Pfanne heiß werden.
Danach werden die Fleischküchle in die Pfanne gegeben und auf mittlerer Stufe gut durchgegart. Sind die Küchle von beiden Seiten gut gebräunt, nehmt ihr diese aus der Pfanne und dekoriert diese mit den dünnen Feigenscheiben sowei einem kleinen Klecks Ziegenfrischkäse – Fertig!

Übrigens könnte man zu diesem Rezept auch Feigen-Bulette oder Feigen-Frikadelle sagen, aber als gebürtige Baden-Württembergerin heißen die bei mir Feigen-Fleischküchle. 😉

Und nun viel Spaß beim Nachkochen und kosten,

Eure Stefanie

{ 2 comments }

Taschentuchbox_072014Leider ist es schon wieder eine Weile her, dass ich einen Beitrag von mir veröffentlicht habe, bitte seid mir nicht böse, aber die Hochzeitsplanung nimmt ganz schön viel Zeit ein.

Nun aber möchte ich euch an einer meiner Dekoideen zur Hochzeit teilhaben lassen. Und zwar habe ich kürzlich eine Taschentuchbox für die Freudentränen gebastelt. Die Dekoidee ist ganz schnell und einfach umgesetzt und ist ein schöner Blickfang auf dem Hochzeitstisch.
Besonders die Mamis, Omis und natürlich die Braut werden sich freuen, wenn man bei der einen oder anderen Freudenträne gleich ein Taschentuch zur Hand hat.

Eigentlich muss ich für diesen Do It Yourself Tipp gar nicht viel erklären, denn er ist mehr oder weniger selbsterklärend. Dennoch brauchst du ein paar Materialien, um diese Dekoidee nachbasteln zu können.

Taschentuchbox_072014_02Hier die Einkaufsliste für dich:
– Taschentuchbox aus Holz (z. B. über Amazon)- weiße Farbe, Pinsel
– Taschentuchbox (z. B. bei dm)
– Buchstaben auf Pappkarton (z. B. im Bastelgeschäft oder online)
– Kleberplättchen/Kleber (z. B. im Bastelgeschäft oder online)
– Schere
– Dekoaccessoires wie Knöpfe, Spitze etc.

Und so habe ich es gemacht:
Als erstes habe ich die Holzbox mit weißer Farbe bemalt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Farbe möglichst dünn aufgetragen wurde, damit die Holzmaserung durchscheint.
Dann habe ich die Buchstaben des Pappkartons ausgeschnitten und entsprechend zu dem Satz „Tears of joy“ zusammengestellt und einmal auf die Vorderseite der Box angeordnet. Als ich mit der Anordnung der Buchstaben zufrieden war, habe ich die Buchstaben mit Hilfe von kleinen Klebeplättchen (doppelseitiges Klebeband) auf die Holzbox aufgeklebt.
Nachdem die Buchstaben aufgeklebt waren, habe ich noch einen Knopf auf die Box geklebt. Dann noch die Taschentuchbox aus dem Drogeriemarkt in die Holzbox hineingestellt und schon war die Dekoidee fertig.

Mit der Box habe ich jetzt eine tolle Dekoration für unseren Hochzeitstisch und einen ausreichenden Vorrat für all´ die Freudentränen, die am großen Tag vergossen werden.

Taschentuchbox_072014_03Wenn du magst, kannst du deine Holzbox auch mit Spitze, Perlen oder anderen tollen Deko-Accessoires verzieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln und auf viele Freudentränen!

Untersschrift_stefanie Kopie

 

{ 0 comments }